Drucken

Entlastung der Betriebsrentner

Zum 1. Januar 2020 ist ein neues Gesetz in Kraft getreten, das die Beitragspflicht zur Krankenversicherung für Betriebsrenten neu regelt (Gesetz zur Einführung eines Freibetrages in der gesetzlichen Krankenversicherung zur Förderung der betrieblichen Altersvorsorge). Seitdem gilt ein monatlicher Freibetrag von 159,25 Euro.

Von den Leistungen der Pensionskasse (Rente, Kapital) müssen in der Regel Abgaben an die Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner gezahlt werden.

Aktueller Stand:
Krankenkassen starten nun mit Personen, die mehrere Betriebsrenten erhalten

Die Krankenkassen haben erst zum Oktober mit der Bearbeitung von Fällen begonnen, bei denen eine Person mehrere Betriebsrenten erhält. In den kommenden Wochen (und Monaten) erhalten wir jetzt schrittweise die für uns notwendigen Daten von den Krankenkassen.


Allein Ihre Krankenkasse legt fest, bei welcher Betriebsrente und in welchem Umfang der Freibetrag anzuwenden ist. Wir wissen erst mit der Meldung Ihrer Krankenkasse, welche Regelung für Sie gilt. Es kann auch sein, dass der Freibetrag bei einer anderen Betriebsrente erstattet wird. Genaue Informationen erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse.


Genaue Informationen von den Krankenkassen
Seitens der Krankenkassen gab es bereits den Hinweis, dass sich diese Festlegung und die Meldungen bis ins kommende Jahr ziehen könnten. Frühestens Ende November liegen erste Daten vor. Genaue Informationen erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse. 


Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass wir auf die Rückmeldung Ihrer Krankenkasse angewiesen sind, um die neue Abrechnung und ggf. Erstattung von Beiträgen durchführen zu können. Sobald uns diese Meldung vorliegt, werden wir Ihre Rente nach den Vorgaben der Krankenkasse bearbeiten. Im Fall einer Erstattung erhalten Sie diese mit der nächstmöglichen Rentenzahlung.

Das ist neu seit dem 01.01.2020




 

Entlastung der Betriebsrentner bei den Sozialabgaben

Das neue Gesetz verringert die Abgaben an die Krankenkasse durch den Abzug des Freibetrags. Die Pflegeversicherung ist davon nicht betroffen. 

Die Beitragspflicht für die Kranken- und Pflegeversicherung beginnt erst, wenn die Summe der Betriebsrenten über 159,25 Euro im Monat liegt.

Für Betriebsrentner, die freiwillig bei gesetzlichen Krankenkassen versichert sind, gelten die Neuregelungen nicht. Hier bleibt es bei der bisherigen Freigrenze in der Krankenversicherung.
 

Beitragspflicht in der Krankenversicherung

Nur für den Teil der Betriebsrente, der über monatlich 159,25 Euro liegt, müssen Beiträge an die Krankenkasse gezahlt werden. Erst dann sind die Renten und Kapitalzahlungen abgabenpflichtig, und zwar mit dem vollen Beitragssatz (Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil).

Kapitalzahlungen werden für die Berechnung der monatlichen Höhe durch 120 geteilt. So viele Monate sind sie abgabenpflichtig in der Krankenversicherung.
 

Beitragspflicht in der Pflegeversicherung

Wenn die Summe der Betriebsrenten 159,25 Euro im Monat übersteigt, müssen für die komplette Betriebsrente Beiträge an die gesetzliche Pflegekasse gezahlt werden, und zwar mit dem vollen Beitragssatz (Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil).

Kapitalzahlungen werden für die Berechnung der monatlichen Grenze durch 120 geteilt. So viele Monate sind sie abgabenpflichtig in der Pflegeversicherung.
 

 
Impressum   | Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
© Hamburger Pensionsverwaltung eG