Drucken

ATZ-Insolvenzsicherung

Unternehmen können ihren Mitarbeitern nach wie vor im Rahmen des Altersteilzeitgesetzes (AltTZG) Vorruhestandsmodelle anbieten. Die staatlichen Erstattungsleistungen nach dem AltTZG für die Aufstockungsbeiträge der Arbeitgeber sind zwar Ende 2009 weggefallen, die Aufstockungsbeiträge sind aber weiterhin steuer- und sozialabgabenfrei. Wie bisher müssen Altersteilzeitzusagen gegen Insolvenz abgesichert werden.

Die HPV hat ein einfaches  und sicheres System der treuhänderischen Sicherung entwickelt: Im Insolvenzfall sorgt die HPV für die Auszahlung des Treuhandvermögens an die begünstigten Arbeitnehmer. Außerdem stellt die HPV Ihnen eine Muster-Betriebsvereinbarung zur Verfügung, mit der die vorgeschriebene Nachweispflicht vereinfacht wird. Diese Form der  Sicherung ist einfacher und kostengünstiger als eine Kreditversicherung oder eine Bürgschaft. Als weitere Dienstleistung ermittelt die HPV die für Ihre Steuer- und Handelsbilanz erforderlichen Rückstellungen

Ausführliche Informationen zur ATZ-Insolvenzsicherung erhalten Sie hier:





Bundesrat fordert Abschaffung der Doppelverbeitragung

Ein weiter Schritt auf dem Weg zur Abschaffung der Doppelverbeitragung in der Krankenversicherung der...
Mehr

Betriebsräte und Personalverantwortliche mischen sich ein
Antwort von Ralf Kapschack zur Entlastung der Betriebsrentner in der Krankenversicherung

Betriebsräte und...
Mehr

Entlastung der Betriebsrentner in der Krankenversicherung in Gefahr

Die Beratungen in der großen Koalition, ob und wie die Betriebsrentner in der Krankenversicherung der...
Mehr

 
Impressum   | Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
© Hamburger Pensionsverwaltung eG